Matthias Miersch auf Sommertour

2015 08 05 Miersch01
 

Matthias Miersch in der Diskussionsrunde

 

Unser Bundestagsabgeordneter, Matthias Miersch, stand am Mittwochnachmittag Sehndern im SPD Bürgertreff für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Die Themen bewegten sich vom schlechten Zustand der B65 in Rethmar über seine Stellung zur Griechenlandfrage bis zur Parteienlandschaft; insbesondere nach der Spaltung der AFD.

 
2015 08 05 Miersch02

Matthias Miersch im Gespräch

Miersch will sich erkundigen, wer zuständig ist, um Schäden an der Straße zu reparieren, damit der Lärm und die Erschütterungen durch den Straßenverkehr in Rethmar vermindert werden können. Mit seiner Antwort zur  Griechenlandfrage zog Matthias Miersch ein breites Band über die mühsamen Bestrebungen in der EU den Mitgliedsländern zu helfen, Versäumnisse der Vorgängerregierungen in Griechenland bis hin zur unterschiedlichen Sichtweise über die Probleme selbst in der eigenen Partei. Erfreut nahm er zur Kenntnis, dass in Sehnde über die AWO für Asylbewerber eine Möglichkeit geboten wird, an IT-Unterricht in englischer Sprache teilzunehmen. Matthias Miersch bedankte sich für das Interesse und seine Helferin musste ihn nach einer Stunde daran erinnern, dass noch ein weiterer Termin auf ihn wartet.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.