Schulpolitik in Niedersachsen

2015 03 11-00
 

Silke Lesemann beim Vortrag

 

Die zukünftige Schulpolitik in Niedersachsen.
Unter diesem Thema stand der Vortrags- und Diskussionsabend der SPD Sehnde für alle Interessierten im Apart-Hotel am 11.03.2015. Unterstützt wurde unsere Landtagsabgeordnete Silke Lesemann von der Rektorin der Grundschule Breite Strasse, Frau Petra Behre und dem Schulleiter der KGS Sehnde, Herrn Carsten Milde.
In ihren Ausführungen ging Silke Lesemann zunächst auf die Ausgangssituation der Bildungspolitik beim Regierungswechsel ein.

 
2015 03 11-01

Petra Behre, Silke Lesemann, Carsten Milde

Als neue Zielsetzung stellte sie die Novellierung des Nds. Schulgelsetzes in den einzelnen Punkten vor:
bei der Grundschule
- Wegfall der Schullaufbahnempfehlung
- Kein Aussortieren von Spätentwicklern
- Dokumentierte Elterngespräche
- Freistellung der Grundschulen ob Noten oder Lernberichte

bei der Gesamtschule
- IGS wird ersetzende Schulform
- IGSen können organisatorisch mit Grundschulen zusammengefasst werden
- Abitur nach 13 Schuljahren

Silke Lesemann betonte dass ab 1. August 2015 ein modernes Schulgesetz als Grundlage für die Weiterentwicklung der Bildungspolitik und für mehr Chancengleichheit auf den Weg gebracht wird.

Gerade auf dem Gebiet der Grundschule konnte sich Frau Petra Behre mit vielen Punkten der geplanten Reform einverstanden erklären. Herr Carsten Milde betonte, dass man mit diesem Vorhaben auch aus seiner Sicht auf einem guten Weg sei.

Die anschließende Diskussion berührte wieder Streitpunkte wie die Stundenanhebung der Gymnasiallehrer bis zu Fragen zur Umsetzung der Inklusion. Auch hierzu konnte Silke Lesemann die Ansichten und Meinungen der Landesregierung vortragen.

 

 

 

 

2015 03 11-02

Die interessierten Teilnehmer bei der Diskussion

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.